Und dann schafft sie ihre Stelle wieder ab

Und dann schafft sie ihre Stelle wieder ab

Beitrag von Bettina Jung

Kategorie: Blog, Möglichkeiten, Neues Lernen

„Hier sollten Sie sich noch entwickeln.“ „An der Stelle fehlt Ihnen etwas.“  Und so weiter.

Janina Weichhaus ist (oder war) Führungskraft im Born Gesundheitsnetzwerk in Dortmund. Drei Jahre, nachdem sie die Bereichsleitung in ihrem Ambulanten Pflegedienst übernommen hatte, erklärte sie als nächstes Ziel, diese eigene Stelle wieder abzuschaffen.  Warum? Weil sie die Verantwortung ins Team geben möchte und es dann die klassische Führungskraft nicht mehr braucht.

Was macht uns Menschen stark, damit wir etwas bewegen können? Welche großartigen Entwicklungen und Beispiele gibt es, trotz wesentlicher Änderungsbedarfe im Sytem Gesundheitswesen? 

Einige Antworten hierzu gibt folgendes Buch:

August 2022: Patrick Merke (Hg): New Work in Healthcare. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft

Die Titelgebende dieses Blogs, Janina Weichhaus, sagt in ihrem Beitrag:

„Überall wo wir hinsehen, werden Defizite mehr gewichtet als Stärken oder besondere Fähigkeiten.“

Zum Inhalt:

1. Grundlagen und Einordnungen zu New Work

Warum ist Selbstbestimmung eigentlich wichtig für den Menschen? Was hat die Theorie der positiven Psychologie mit New Work und guten Arbeitsbeziehungen zu tun? Wie kann das Magnetkrankenhaus unter diesem Gesichtspunkt eingeordnet werden? Und wie die Soziokratie.

2. Gelebte Praxis

Hier erhalten die Leser:innen wirklich Einblicke in in die Arbeit von Veränderungsgestalter:innen:

Eine Hausarzt-Praxis, eine Physiotherapie-Praxis, die Welt der Krankenkassen, die Ausbildung in einer Uniklinik, ein selbstorganisiertes Krankenhaus, die ambulante Pflege.

Auch Gunther Schmidt, Leiter der SysTelios-Klinik,  beschreibt hier, wie sein Krankenhaus zu einer lernenden Organisation wurde – schon lange bevor „New Work“ in vieler Munde war.

3. New Work lernen und umsetzen.

Neues Lernen lebt von Selbstorganisation. Die Fähigkeit, informell zu lernen und neugierig durch den Tag zu gehen, wird mit darüber entscheiden, ob Gesundheitsorganisationen es schaffen, neue Technologien, Digitalisierung wertschöpfend FÜR den Menschen einzusetzen.

Mit dem Beitrag „Netzwerken, Neues Lernen und Working out Loud“ gebe ich mit meinen Co-Autorinnen Martina Koch, Katharina Nolden und Constanze Zeller Einblicke in neue Methoden, die soziales Lernen uns bietet.

Im Beitrag „Den Wandel spielend erlernen und erleben“ von Professor Dr. Gerald Schmola erfahren die Leser:innen mehr über einen Gaming Ansatz mit RIVA-Planspiel Change Management, den das KfH beschritten hat und weiter entwickelt.


#EinfachAnfangen
#SichInspirierenLassen
#Lernen

„Als Motivationsbuch will das Buch auch Mut machen, New Work umsetzen zu wollen und zu können.“

— Patrick Merke

Die Leseempfehlung – must read!

Buch bestellen – HIER